Rufmord, Trolle & co.

2013 Silvester, sie sitzten mit der Freundin auf dem Sofa und sie sagt:

" Hey, was ist das denn komisches? Ist das von dir?" und du stellst fest, dass jemand die eigene Identität gestohlen hat und das Internet mit gefälschten Hompages, Pressemitteilungen und anderen Müll flutet.

So erging es mir damals 2013, kurz davor hatte ich nach der Gründung von SOKO Tierschutz gleich drei Skandale um den Wiesenhof Konzern aufgedeckt. Das war also der Gegenschlag, von dem man selbst heute 6 Jahre später mit etwas Mühe noch schmutzige Überreste im Netz finden kann. Mächtige Gegner aus der Geflügelindustrie hatten eine PR Firma aus der Schweiz mit dem Schwerpunkt Reputationsmanagement angeheuert um meinen guten Ruf zu zerstören. Mit enormer krimineller Energie, teilweise aber auch unglaublich platt und stümperhaft, wurde ich jahrelang mit Schmutz beworfen. Einmal zum Millionär, dann wieder zum Pleitegeier oder Verbrecher skizziert. Man war sich nicht einmal zu schade eine gefakte Verbraucherschutz Organisation zu schaffen, die als Dreckschleuder agierte. Im Endeffekt, habe ich dabei viel gelernt, der Täter konnte von der Polizei ermittelt werden und die Medien thematisierten die Taktiken und billigen Tricks der Industrie. Mundtot machen kann man mich so nicht. Auch andere Taktiken wie Gewalt, Drohungen oder Mobbing,  mit denen ich immer wieder konfrontiert werde fruchten bei mir nicht. Ich bin im übrigen stolz darauf ein absolut blütenweißes polizeiliches Führungszeugnis zu haben und bei Prozess den Verbrechern, auf der richtigen Seite gegenüber zu sitzen. Es werden neue Angriffe kommen. Sollen sie nur kommen...

© 2018  Friedrich Mülln.

 

 

Fotos: SOKO Tierschutz e.V


 

421651-patreon.jpg